• 076-592 09 61
  • info@renegis.ch

Ein Igel in meinem Garten

Das Halten eines Igels ist in der Schweiz strengstens verboten: Der europäische Igel genießt den vollen Schutzstatus. Das heißt, es ist verboten, es zu zerstören, einzubürgeren, zu erobern, zu vermarkten oder sogar zu transportieren; ob es sich um einen toten oder lebenden Menschen handelt. Es ist kein Tier, das gezähmt wird, es muss frei von seinen Handlungen im Garten bleiben.

Boxen an einem ruhigen Ort angeordnet und angeordnet und vor dem Wind im Garten geschützt.

Aber nichts hindert die Entwicklung eines künstlichen Lebensraums, so dass der Igel sich zu Hause und sicher fühlen kann, und sich auf die Ankunft des Winters ruhig vorbereiten und sich auf den Winterschlaf vorbereiten kann.

Erstens ist es möglich, einen Igel-Lebensraum auf unserem Gelände zu kaufen oder es selbst zu machen. Die Installation ist einfach, legen Sie einfach die Hütte in einem ruhigen Ort vor dem Wind geschützt, bestreuen Sie das Innere von Blättern und Gras. Ein paar Schiefer, Fliesen oder eine Stahlplatte können oben angeordnet werden, um den Igel vor möglichem unbedenklichen Wetter zu schützen. Damit der Igel auf das Nest aufmerksam wird, kann er durch Futter rund um die Hütte angezogen werden. Wie Igelfutter, Hunde- oder Katzenkroketten.

Sie sollten auch immer etwas Wasser in der Nähe des Igel-Lebensraums haben, damit es sich wieder aufladen kann. Natürlich ist es unerlässlich, alle Chemikalien loszuwerden, die Igel überwinden würden, wie Pestizide, Granulat gegen Schnecken. Dann müssen umweltfreundliche Anbautechniken eingesetzt werden.

Wenn Sie Igel, aber keine Katzen aus der ganzen Nachbarschaft füttern möchten, können Sie im Atelier_Piquant ein Igel-Refektorium kaufen oder es selbst herstellen.