• 076-592 09 61
  • info@renegis.ch

Die Reproduktion des Igels

Die Paarungszeit dauert von April bis August. Ein Igel kann bis zu 2 Mal im Jahr gebären und kann zwischen 1 und 7 Welpen haben.

Die Sorge ist, dass mit den Jahreszeiten, die später und später mild bleiben, Babys noch bis Ende Oktober geboren werden können, was sie automatisch für den Winter verurteilt, weil sie nicht groß genug sein werden, um zu überwintern. Das Mindestgewicht für einen sicheren Winterschlaf beträgt 700 Gramm. Auf der anderen Seite lassen Mütter ihre Jungen oft im Winterschlaf zurück und retten ihr eigenes Leben.

Nach einer Trächtigkeitszeit von 35 Tagen werden durchschnittlich vier Welpen geboren. Die Augen und Ohren sind bei der Geburt von nackten Babys von 12 bis 25 Gramm geschlossen, aber sie haben bereits etwa 100 ganz weiße Stacheln.

Mit 14 Tagen beginnen sich die Augen und Ohren zu öffnen. Nach drei Wochen kommen die Zähne heraus. Die Igel kümmern sich tagsüber 42 Tage lang um ihre Jungen, weil sie nachts Essen holen.

4 Jugendliche ca. 3 Wochen alt.

Mit 25 Tagen verlassen die Babys zum ersten Mal das Nest und unternehmen kleine Ausflüge, um feste Lebensmittel zu essen. Sie begleiten ihre Mutter nicht auf der Suche nach Nahrung.

Nach sechs Wochen sind die Choupissons in sich geschlossen und lösen sich nach und nach auf. Männer haben nichts mit der Bildung junger Menschen zu tun.

Igel können das Alter von etwa sieben Jahren erreichen. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt jedoch nur zwei bis vier Jahre. Die Sterblichkeit des Babys ist sehr hoch. Auch vom Menschen verursachte Gefahren erhöhen ihre Sterblichkeitsrate.

Das größte Raubtier bleibt der Mensch: Vergiftung, Straßenverkehr, Aufspießen durch eine Gabel, verbrüht von einem Rasenmäher oder Wäscher, stecken in Rebennetzen und Zäunen, ertränkt in Schwimmbädern oder Pools, verbrannt durch Brände sind unter anderem mögliche Todesfälle.

In den letzten Jahren wurde der Igeljunge auch als "Choupisson" bezeichnet.